Konzeption

1 Träger

Die Trägerschaft der Verlängerten Mittagsbetreuung unterliegt der Gemeinde Buttenwiesen, vertreten durch den Ersten Bürgermeister Hans Kaltner

Gemeinde Buttenwiesen
Marktplatz 4
86647 Buttenwiesen
Tel.: 08274 9999-0

2 Gesetzliche Grundlage

Nach der Handreichung der „Mittagsbetreuung an bayrischen Grundschulen“ (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, S.6 2010) hat die Mittagsbetreuung folgende Aufgaben zu erfüllen.

  • die Erziehungsarbeit des Elternhauses und der Schule zu unterstützen
  • eine Betreuung von Schülerinnen und Schüler der Grundschule zu ermöglichen,
  • den Aufenthalt mit sozial- und freizeitpädagogischer Zielrichtung zu gestalten

Die Mittagsbetreuung

  • ersetzt nicht die Aufgaben von Horten, Tagesstätten und ähnlichen Einrichtungen
  • ist keine Fortsetzung oder Aufarbeitung des lehrplanmäßigen Unterrichts
  • das Betreuungsangebot richtet sich nach der personellen und sächlichen Ausstattung

Wir möchten mit unserem Angebot einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass sich die uns anvertrauten Kinder zu selbständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten entwickeln können.

Für ein gutes Gelingen ist eine enge Zusammenarbeit allen an der Mittagsbetreuung Beteiligten (Träger, Schulleitung, Lehrkräfte, Betreuungspersonal, Kinder und Eltern) erforderlich.

3 Angebot

In unserer Verlängerten Mittagsbetreuung wollen wir:

  • Schülern einen strukturierten Tagesablauf bieten
  • Sie bei der Erledigung schulischer Arbeiten unterstützen
  • soziales Miteinander fördern
  • zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung anleiten
  • Familien durch verlässliche sowie kompetente Betreuung und Förderung der Schüler am Nachmittag unterstützen

In der Verlängerten Mittagsbetreuung bieten wir:

  • eine tägliche Mittagsverpflegung
  • Hausaufgabenbetreuung
  • verschiedene Freizeitangebote

3.1 Zielsetzung

Wir sind eine qualifizierte Mittagsbetreuung für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 aus der Ulrich-von-Thürheim Grundschule Buttenwiesen. Wir verstehen unsere Verlängerte Mittagsbetreuung als einen lebendigen Ort, an dem die Kinder sich wohlfühlen, vom Schulalltag entspannen, spielen und sich austoben können.

Unsere Mittagsbetreuung hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    • Qualifizierte Betreuung nach Schulschluss
    • Qualifizierte Begleitung, Betreuung und Unterstützung bei Hausaufgaben
    • Feste Abläufe, klare Regeln und Rituale im Alltag vermitteln
    • Einübung von Sozial- und Gruppenfähigkeit
    • geborgenes und respektvolles Miteinander
    • Gemeinschaft verstehen und leben
    • Zusammenarbeit mit Eltern und Schule
    • „So viel Freiraum wie möglich und so viel Aufsicht wie nötig!“

3.2 Bedürfnisse der Kinder

Die Bedürfnisse der Kinder hängen erst einmal vom vorrangegangen Unterricht, bzw. vom körperlichen sowie psychischen Befinden ab. Das heißt für uns, das täglich andere Situationen und Gegebenheiten vorkommen und entstehen, die wir versuchen gemeinsam anzugehen und zu lösen.

Dazu kommen auch ganz unterschiedliche Lebensweisen, die berücksichtigt werden müssen, dazu zählen u.a. kulturelle, sprachliche, gesellschaftliche und/oder gesundheitliche Faktoren.

Mittagsbetreuung ist also mehr als Aufsicht, Sie erfüllt wichtige pädagogische Aufgaben.

Freie Aktivitäten und Bewegung

Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, ihre Freizeit selbst zu organiSieren und zu gestalten. Verschiedene Spielbereiche (Bauecke, Puppenecke, Kuschelecke, Maltisch usw.) stehen ihnen zur Verfügung. Von Zeit zu Zeit finden auch vorgegebene Aktivitäten statt (kreativ, hauswirtschaftlich, sozial usw.) Die Freude an der „Sache“ und soziales Lernen stehen dabei im Vordergrund.

Gemeinsame Kreis- und Bewegungsspiele, freie Bewegung und regelmäßiger Aufenthalt im Freien sind uns sehr wichtig. Wir wollen die körperliche und psychische Gesundheit der Kinder stärken.

Ruhe und Entspannung

Insbesondere die jüngeren Kinder brauchen nach dem Unterricht Ruhe und Erholung. Die Möglichkeit sich zurückzuziehen, sich selbst zu beschäftigen, steht hier an erster Stelle. Trotz oft schwieriger, räumlicher Voraussetzungen sind wir bemüht, Ruhezonen zu schaffen, in Form einer gemütlichen Kuschelecke, um zu entspannen oder um Kleingruppen zu bilden. Auch dort steht das SelbstorganiSieren und freiwilliges Teilnehmen im Vordergrund.

Zuwendung und Aufmerksamkeit

Familien- und Sozialstrukturen haben sich in den letzten Jahren sehr verändert, was dazu führt, dass Kinder viel Zeit in Betreuungseinrichtungen verbringen. Viele Kinder suchen deshalb die nötige Zuwendung und Aufmerksamkeit bei den Betreuern bzw. bei Freunden in der Gruppe. Wir bauen wichtige, tragfähige Beziehungen zu den Kindern auf, indem wir auf ihre Sorgen und Nöte eingehen, Gespräche führen und gemeinsam Strategien suchen und anregen. Wir wollen Ihnen in ihrer ganz persönlichen Situation beistehen und ihnen die nötige Sicherheit und Schutz bieten.

3.3 Hausaufgabenbetreuung

Wir bieten in unserer Einrichtung eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung von Montag – Freitag an.

Die Hausaufgabenzeit beträgt eine Stunde.

Während der Hausaufgabenzeit können wir ihnen keine Abholung anbieten. In dringenden, vorher abgesprochenen Fällen, können Sie ihr Kind um 14:00 Uhr im Gruppenraum abholen. Außerhalb der festgelegten Zeiten erledigen wir keine Hausaufgaben.

Hausaufgabenbetreuung:

In dieser Zeit stehen wir den Kindern unterstützend zur Seite. Wir erklären und bieten Hilfestellungen bei Verständnisschwierigkeiten. Unser Ziel ist es, die Kinder zum selbständigen, strukturierten und eigenverantwortlichen Arbeiten anzuleiten.

Eigenverantwortlich heißt, dass alle Hausaufgaben (Bücher, Hefte etc.) mitgeführt werden, die zur Erledigung der Arbeiten notwendig sind. Hat Ihr Kind nichts dabei, bzw. bestimmte Teile der Hausaufgaben vergessen, wird das im Hausaufgabenheft vermerkt und muss nachgearbeitet werden.

Darüber hinaus müssen komplexe Aufgaben wie z.B. Aufsätze, Wochenpläne, Referate, sowie „tägliches Lesen“ zu Hause erledigt werden. Natürlich möchten wir, als Mittagsbetreuung, Ihre Familie hinsichtlich der Hausaufgaben entlasten, dennoch bleibt die Verantwortung für alle schulischen Belange bei den Eltern.

Ziele der Hausaufgaben:

Zu Beginn der Hausaufgaben sorgen wir für ein ruhiges und natürliches Arbeitsklima.

Wir achten auf sorgfältiges und möglichst vollständiges Erledigen der Hausaufgaben, ohne dabei einen Leistungsdruck zu erzeugen.

Unser Team steht für Fragen zur Verfügung und kontrolliert die Hausaufgaben auf Vollständigkeit und Leserlichkeit soweit dies zeitlich möglich ist. Bei Bedarf erhalten die Kinder Hilfestellung und Unterstützung zur Erledigung ihrer Aufgaben, bei nicht Verstehen oder nicht Können wird es dem/der Lehrer/in weitergegeben, (im Hausaufgabenheft somit ist der/die Lehrer/in immer auf dem neusten Entwicklungstand der Schüler/in).

Vergessen der Hausaufgaben:

Bitte halten Sie ihre Kinder dazu an, die für die Hausaufgaben benötigten Materialien immer in ihren Schultaschen mitzuführen. Es ist aus Sicherheitsgründen nicht gewünscht, am Nachmittag noch einmal das Klassenzimmer aufzuschließen. Daher muss die vergessene Hausaufgabe zuhause erledigt werden.

3.4 Tagesablauf

Die Schüler kommen je nach Schulschluss gegen 11:15 Uhr, 12:05 Uhr oder 12:50 Uhr in die Verlängerte Mittagsbetreuung. Diesen kurzen Weg im Schulhaus bewältigen die Kinder selbständig, da sich unsere Räume im Erdgeschoss der Schule befinden. Die Kinder werden an der Eingangstür persönlich von uns in Empfang genommen und begrüßt.

ab 11:15 UhrAnkunft der Kinder je nach Stundenplan (Unterrichtsende) Freispiel, Ruhe, Entspannung und Anhören von Sorgen und Problemen.
ab 12:30 Uhr
Mittagessen
Die Essenszeit bietet den Kindern die Möglichkeit zur Kommunikation und zum Informationsaustausch. Es ist uns ein Anliegen, unseren Kindern Esskultur zu vermitteln. Täglich ab 12:30Uhr essen wir mit den Kindern gemeinsam zu Mittag (gestaffelt in drei Gruppen, je nach Ende der Schule)   Beliefert werden wir täglich von der Fernküche Forster aus Aindling, die großen Wert auf gesunde und abwechslungsreiche Ernährung legt.
ab 14:00 UhrFür die Kinder, die ihre Hausaufgaben schon fertig gestellt haben, beginnt nun die Freispielzeit, d.h. ihr Kind kann frei entscheiden mit was und mit wem es sich beschäftigt. Auch Aktivitäten in der Aula, im Theaterkeller oder im Freien sind möglich.
ab 15:00Uhr –
15:30 Uhr
Gemeinsamer Stuhlkreis. Diese Aktivität ist für uns sehr wichtig, da es zur Gruppenstärkung und zum Gemeinschaftsgefühl beiträgt. Im Kreis besprechen wir evtl. Probleme, machen Spiele, feiern Geburtstage, lesen uns aus Büchern vor, usw.….
ab 15:00 UhrAbholzeit Um 16:00 Uhr endet die Betreuung Bitte achten Sie auf Pünktlichkeit
„Hilf mir es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu- Denn daraus kann ich lernen.“   Maria Montessori

4. Rahmenbedingungen

4.1 Räumliche Ausstattung

Die Verlängerte Mittagsbetreuung findet grundsätzlich in Räumen der Schule statt, die nicht als Klassenzimmer genutzt werden. Derzeit befindet sich die Verlängerte Mittagsbetreuung im Erdgeschoß der Grundschule. Ein großer Raum mit Kochnische, sowie ein angrenzender Nebenraum stehen uns zur Verfügung. Für die Hausaufgabenbetreuung können wir die „Lernwerkstatt“, sowie den Computerraum und die Bibliothek nutzen. Darüber hinaus können die Aula, Turnhalle, Theaterkeller sowie die schulischen Außenanlagen genutzt werden.

4.2 Personal

Das Team der Verlängerten Mittagsbetreuung setzt sich aus einer Leitung (Päd. Fachkraft), einer Kinderpflegerin und einer weiteren Mitarbeiterin zusammen. Die zusätzliche Mitarbeiterin verfügt über eine jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Kindern.

Bei den Hausaufgaben werden wir noch von ehrenamtlichen Asylhelfern der Gemeinde Buttenwiesen unterstützt.

Es finden regelmäßige Team- und Fallbesprechungen statt, die unsere Pädagogische Arbeit qualifizieren. Außerdem wird wert gelegt auf Teilnahme an Fortbildungen im Bereich Pädagogik und Gesundheit (z.B. Erste-Hilfe-Kurs)

4.3 Buchung, Öffnungszeiten, Gebühren

Die Verlängerte Mittagsbetreuung ist während der Schulzeit montags bis freitags von 11:15 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind evtl. der einmal jährlich stattfindende Betriebsausflug und rechtzeitig, wie alle Termine, angekündigte Teamfortbildungen. Freitags vor allen Schulferien schließen wir bereits um 14:00 Uhr.

Ihr Kind muss an mindestens 2 Tagen die Verlängerte Mittagsbetreuung konsequent und regelmäßig besuchen. Nur wenn eine schriftliche Erklärung vorliegt darf das Kind die Verlängerte Mittagsbetreuung alleine verlassen. Ebenso verhält es sich auch mit anderen Personen die das Kind abholen. Nur wenn dies schriftlich geregelt ist, kann die Abholung erfolgen.

Die Mittagsbetreuung ist telefonisch oder schriftlich zu benachrichtigen, wenn das Kind wegen Krankheit, Reise, Unterrichtsausfall etc. die Einrichtung nicht besuchen kann. Nach ihrer verbindlichen Anmeldung für die Verlängerte Mittagsbetreuung werden wir uns nicht mehr bei ihnen melden, es sei denn, es kann keine Aufnahme erfolgen.

Bei mehr Anmeldungen wie Plätzen entscheidet der Sozialplan. Geschwisterkinder werden bevorzugt aufgenommen.

Elternbeiträge

Die monatlichen Gebühren sind gestaffelt, je nachdem wie viele Betreuungsstunden für das Kind gebucht werden.

4.4 Ferienbetreuung

Eine Ferienbetreuung wird nach vorheriger gesonderter Abfrage | Anmeldung von uns angeboten.

Dazu erhalten Sie am Anfang eines Kalenderjahres einen Anmeldebogen mit dem Sie ihr Kind verbindlich für das ganze Jahr oder auch nur an einzelnen Tagen in den Ferien betreuen lassen können. Die Ferienbetreuung für die Kinder der Verlängerten Mittagsbetreuung ist kostenfrei. Die Ferienbetreuung findet von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr in den Räumen der Verlängerten Mittagsbetreuung statt.

Ferienbetreuung für das Jahr 2020                                                          Öffnungszeiten

Faschingsferien        24.02.2020 – 28.02.2020                             Montag – Freitag

Osterferien                06.04.2020 – 09.04.2020                              07:30 – 13:00 Uhr

Pfingstferien            02.06.2020 – 05.06.2020
08.06.2020 – 12.06.2020

Sommerferien         27.07.2020 – 31.07.2020
31.08.2020 – 07.09.2020

4.4 Kündigung und Ausschluss

Die Vereinbarung beginnt am 01. September und gilt bis zum Schulaustritt. Dort endet Sie dann automatisch zum 31. August, sofern Sie nicht vorher gekündigt würde.

Eine Kündigung des Betreuungsvertrages zu anderen Zeiten ist nur bei Vorliegen eines triftigen Grundes (Umzug, Schulwechsel) möglich und muss bis spätestens zum 15. des Vormonats erfolgen.

Das Kind kann mit Wirkung zum Ende des laufenden Monats unter Einhaltung einer zweiwöchigen Kündigungsfrist vom weiteren Besuch der verlängerten Mittagsbetreuung ausgeschlossen werden, wenn:

  • das Kind innerhalb der beiden letzten Monate mehr als 2 Wochen am Stück unentschuldigt gefehlt hat,
    • das Kind innerhalb des laufenden Schuljahres insgesamt mehr als 4 Wochen unentschuldigt gefehlt hat,
    • die Erziehungs-/Sorgeberechtigten wiederholt gegen Regelungen der Vereinbarung verstoßen bzw. die vereinbarte Abholzeit nicht einhalten,
    • die Sorgeberechtigten mit ihren Zahlungsverpflichtungen mehr als 1 Monat im Rückstand sind,
    • sonstige schwerwiegende Gründe im Verhalten des Kindes oder der Sorgeberechtigten vorliegen, die einen Ausschluss erforderlich machen,
    • Ein Kind muss vorübergehend vom Besuch der verlängerten Mittagsbetreuung ausgeschlossen werden, wenn der Verdacht besteht, dass das Kind ernsthaft erkrankt ist oder an einer ansteckenden Krankheit leidet.

5. Kooperations-, Erziehungspartnerschaft

5.1 Zusammenarbeit mit Eltern

Ein Einstiegsgespräch dient am Anfang dem Kennenlernen und der Vertrauensbildung. Wir erfahren dadurch, an welchem Punkt wir das Kind in seiner jetzigen Situation abholen und integrieren können. Die Erwartungen und Erziehungseinstellungen der Eltern runden das Bild an dieser Stelle ab.

Elternbriefe und Aushänge ergänzen unseren Kontakt zu Erziehungsberechtigten.

Außerdem werden kurze Mitteilungen über das Hausaufgabenheft ausgetauscht, wenn gewünscht auch über ein separates Mitteilungsheft. Für umfangreichere Gespräche über die Entwicklung des Kindes bzw. eines Sachverlaufes bitten wir, mit Absprache des Betreuungspersonals, einen festen Termin zu vereinbaren.

Unsere wichtigsten Kooperationspartner der Verlängerten Mittagsbetreuung sind die Eltern, Lehrer und die Schulleitung der Ulrich-von-Thürheim Grundschule. Da sich unsere Räume im Erdgeschoss der Schule befinden, ist eine konstruktive Zusammenarbeit jederzeit gegeben. Dies trägt auch zum schulischen und persönlichen Erfolg des Kindes bei. Offenheit und ein vertrautes Miteinander sind sehr entscheidende Faktoren für das Gelingen einer Erziehungspartnerschaft.

Unsere jetzigen Formen der Zusammenarbeit sind:

  • Fallbezogene Einzelgespräche mit Lehrerin nach Vereinbarung oder aus aktuellem Anlass (z.B. Hausaufgaben)
  • Dreiergespräche: Lehrerin – Mittagsbetreuung – Eltern (bei Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten ec.)
  • Ein- bis zwei Lehrergespräche im Schuljahr

Aufgaben der Eltern

Da die zu betreuenden Kinder viel Zeit in unserer Einrichtung verbringen, wäre es sehr wünschenswert, wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen. Darum gilt folgendes:

  • Eltern müssen uns umgehend über eine Veränderung der Erreichbarkeit, bzw. Wohn- oder Arbeitsplatzwechsel informieren,
  • Die Abholung durch fremde Personen (die nicht in der Vereinbarung aufgelistet sind) muss schriftlich/telefonisch durch den Erziehungsberechtigten bestätigt werden. Außerdem muss sich diese Person ausweisen können (Ausweis),
  • In Ausnahmefällen dürfen Kinder mit telefonischer oder schriftlicher Erlaubnis der Eltern vorzeitig gehen. (Arztbesuch, o.ä.),
  • Die vorgegebenen Abholzeiten sind einzuhalten,
  • Bei Erkrankung des Kindes ist die Mittagsbetreuung telefonisch ab 10:30 Uhr oder per E-Mail (hortgs-buttenwiesen.de) zu informieren. Kinder die während der Betreuungszeit erkranken, sind umgehend abzuholen,
  • Um uns auch regelmäßig im Freien bewegen zu können, ist es wichtig den Kindern witterungsgerechte Kleidung anzuziehen oder ggf. an der Garderobe bereitzustellen,
  • Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Schultaschen der Kinder. Mäppchen sollten vollständig und der Inhalt funktionstüchtig sein. Fehlende Artikel z.B. Klebestift, Schere, Radiergummi…usw. sollten so schnell wie möglich ersetzt werden.

5.2 Zusammenarbeit mit der Schule

Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit ist, dass die Ulrich-von-Thürheim Grundschule, dessen Lehrkräfte, Schulleiter und das Team der Verlängerten Mittagsbetreuung sich gegenseitig akzeptieren und vertrauen. Dies kann nur durch regelmäßigen Austausch mit Lehrern, Schulleitung und der Verlängerten Mittagsbetreuung funktionieren.

Durch die Aufsichtspflicht ist es unabdingbar, dass die Verlängerten Mittagsbetreuung umgehend von der Schule über Krankheitsfälle informiert wird.

Schule und verlängerte Mittagsbetreuung = Ort für Gemeinsames Lernen Absprache zur Handhabung der Hausaufgaben

Bei Terminen (wie Turnhallennutzung, hitzefrei, Ausfallstunden, Klassenfahrten, Übernachtungen im Schulhaus) treffen wir die Absprachen gemeinsam mit dem Sekretariat und der Schulleitung.

6 Schlussgedanke

Schule und die Verlängerte Mittagsbetreuung sind kein Ort, an dem Kinder nur zu dem Zweck zusammenkommen, Hausaufgaben abzuarbeiten und „betreut“ zu sein. Nicht der Leistungsdruck steht im Vordergrund, sondern die Hinführung zur Selbständigkeit, zur sozialen Kompetenz und die Schaffung einer Geborgenheit vermittelnden Erziehungsatmosphäre.

Mit dieser Konzeption konnten Sie sich ein Bild über unsere Arbeit in der Verlängerten Mittagsbetreuung machen. Für Fragen und Anregungen Ihrerseits sind wir jederzeit offen.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und wünschen uns eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ihr Team der Verlängerten Mittagsbetreuung

Zurück (vorhergehende Seite)